Jahresbericht 2019:

Aufsichtsrat, Vorstand und Beratungsgremien

Aufsichtsrat, Vorstand und Beratungsgremien
© Kim Krijnen

Die Stiftung Duitsland Instituut an der Universität van Amsterdam (DIA) wird von einem Direktor (Vorstand) geleitet und hat einen Aufsichtsrat. Im Jahr 2019 wurde das DIA von einer breiten Expertengruppe aus dem gesamten Bildungsbereich, dem Onderwijsadviesraad (OAR), beraten.

Aufsichtsrat (Raad van Toezicht, RvT)

Der Aufsichtsrat ist das Kontrollgremium des DIA. Im Jahr 2019 hatte er folgende Mitglieder (in Klammern das jeweilige Antrittsdatum):

T.J.A.M. de Bruijn, Vorsitzender, Vorsitzender des Clingendael Institute und Hochschuldozent für 'History and International Studies' an der Universität Leiden; ehem. Beigeordneter Finanzen, Verkehr und Umwelt in Den Haag; ehem. permanenter Abgeordneter der Niederlande bei der EU (28.9.2019; zweite Amtszeit)

 L. Bouws, Mitglied, Direktorin/Vorstand der Stiftung Metropool Internationale Kunstprojecten; Vorsitzende des Aslan Muziekcentrum und Vize-Vorsitzende der Genootschap Felix Meritis/Felix Meritis Foundation (26.08.2016)

Dr. A.J. Brentjes, Mitglied für die UvA, Abteilungsleiter Strategie und Information, Vorstand der UvA bis 01.12.2019; ab 01.12.2019 Berater Strategie Vorstand UVA (22.12.2019; zweite Amtszeit)

Dr. C.A. Ullersma, Mitglied, Abteilungsleiter Statistik bei De Nederlandsche Bank (DNB) bis 1.9.2019; ab 1.9.2019 Geschäftsführer der Aktiengesellschaft DNB (28.9.2019; zweite Amtszeit)

Prof. Dr. G.A. Pfann, Mitglied, Professor für Ökonometrie, Märkte und Organisationen an der School of Business & Economics, Universität Maastricht (26.08.2016)

Die Mitglieder des Aufsichtsrats sind nicht bei der Stiftung angestellt und erhalten für ihre Tätigkeiten kein Gehalt.

Mitglieder werden für eine Periode von vier Jahren in den Aufsichtsrat berufen und können ihre Funktion maximal zwei Amtsperioden lang ausüben. Der Aufsichtsrat hatte vier Sitzungen im Jahr 2019.

In der Sitzung vom 13. Dezember 2019 wurde das Anforderungsprofil (Umfang und Zusammenstellung) des Aufsichtsrats überarbeitet und in neuer Form festgesetzt. In der Sitzung vom 13. Dezember 2019 wurden außerdem das Reglement des Aufsichtsrats und der Code Goed Bestuur des DIA überarbeitet und in neuer Form festgesetzt.

Zu diesem Reglement gehören folgende Beilagen: Beilage 1, Profil 'Raad van Toezicht - Duitsland Instituut Amsterdam' (aktuelle Version, 13. Dezember 2019) und Beilage 2, aktuelle Übersicht von Ein- und Austritten innerhalb des DIA-Aufsichtsrats. Die Übersicht enthält die aktualisierte Version vom 22. September 2020.

Das Duitsland Instituut verfügt seit einigen Jahren über einen ANBI-Status.

Im Rahmen des "Gesetzes zur Normierung von Spitzeneinkommen" (‘Wet normering topinkomens, WNT’) können Sie in dieser Erläuterung mehr zur Einkommensregelung des DIA im Jahr 2019 lesen. Eine Überschreitung der Normierung laut WNT hat nicht stattgefunden (vgl. Rechnungsprüfungsbericht 2019).

Auch in früheren Jahren gab es keine Überschreitungen. Die entsprechenden Rechenschaftsberichte für die Jahre 2018201720162015 und 2014 sind über die jeweiligen Links einsehbar.

 

Beirat der Bildungsabteilung – Onderwijsadviesraad (OAR)

Der Onderwijsadviesraad des DIA kommt einmal jährlich zusammen, um das Programm der Bildungsabteilung zu besprechen. Zudem geben einzelne Mitglieder Feedback zu den laufenden Aktivitäten. Der OAR setzt sich aus Dozent*innen der gymnasialen Oberstufe und Realschule, sowie der Lehrerausbildung an Fachhochschulen und Universitäten der Fachbereiche Deutsch, Geschichte und Geographie zusammen.

Für ihre Teilnahme empfangen die Dozent*innen eine Vergütung pro Schuljahr (€ 150 im Jahr 2018/2019), sowie eine Erstattung der Reisekosten zum Jahrestreffen.

Mitglieder 2019/2020:

Doris Abitzsch, Universität Utrecht (Vorsitzende, Deutsch)
Prof. Dr. Gert-Jan Hospers, Radboud Universiteit Nijmegen (Geographie)

Tom de Kruif, Rijnlands Lyceum Sassenheim (Geschichte)

Bettina Merten, Ir. Lely Lyceum Amsterdam (Deutsch)

Zegerien Minnaar, Baken Park Lyceum (Deutsch)

Dr. Hanneke Tuithof, Universität Utrecht (Geschichte)


top
Cookies werden auf dieser Website verwendet. Gehen Sie damit einverstanden?
Akzeptieren Verweigern